Vorübergehende Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Reaktion auf COVID-19. 

Aufgrund aller Unsicherheiten in Bezug auf Corona und Reisen werden wir Artikel 4 über die Annullierungsfrist aussetzen und die bereits bezahlte Kaution zurückerstatten, wenn Sie aufgrund von Corona-Maßnahmen nicht reisen können und Ihre Buchung stornieren müssen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Version 2.4.5


Artikel 1: Die Parteien.

  1. LT Carrental (LongTerm Car Rental Curaçao) mit Sitz in Willemstad, Curaçao, eingetragen im Handelsregister der Industrie- und Handelskammer unter der Nummer 151222, im Folgenden als "der Vermieter" bezeichnet.
  2. Die im Vertrag / Vereinbarung genannte (n) Person (en), im Folgenden als "Mieter" bezeichnet.

 Artikel 2: Vereinbarung.

  1. Der Vermieter vermietet das Fahrzeug, wie im Vertrag angegeben, für den angegebenen Zeitraum an den Mieter. Diese Bedingungen sind ein integraler Bestandteil des Vertrages. Unter dem Mieter ist / sind auch die Fahrer zu verstehen.

 Artikel 3: Kaution / Selbstbehalt.

  1. Für die Reservierung des Fahrzeugs hat der Mieter eine Zahlung in Höhe der Kaution / des Selbstbehalts geleistet. Nach Bestätigung des Eingangs dieser Zahlung ist die Reservierung endgültig.
  2. Die Kaution dient zur Deckung des obligatorischen Selbstbehalts der Versicherung und zur Deckung aller anderen Kosten, zu deren Zahlung der Mieter verpflichtet ist.
  3. Die Kaution wird erst beglichen, nachdem das Fahrzeug an den Vermieter zurückgegeben wurde.

 Artikel 4: Annullierung/Reservierung.

  1. Wenn der Mieter die Reservierung innerhalb eines Monats vor Beginn der Mietperiode annullieren möchte, erfolgt keine Rückerstattung der Kaution.

 Artikel 5: Zahlung und Vertragsbeginn.

  1. Die Miete muss im Voraus bezahlt werden.
  2. Wenn der Mieter für einen längeren Zeitraum als einen Monat mietet, muss er die Monatsmiete für den nächsten Zeitraum zu einem mit dem Vermieter vereinbarten Datum und Zeitpunkt zahlen und das Auto dem Vermieter zur Inspektion vorlegen.
  3. Die Mietvorauszahlung dient als Zahlung der geschuldeten Miete.
  4. Die Vereinbarung tritt erst in Kraft, nachdem die (erste Rate der) Zahlung der fälligen Miete erfolgt ist.
  5. Eine vorzeitige Auflösung des Vertrages (vor Ablauf der vereinbarten Mietdauer) berechtigt weder zur Rückerstattung der bereits gezahlten Miete noch entbindet sie den Mieter von der Verpflichtung zur Zahlung der Restmiete. (Ausnahmen sind möglich, jedoch nur nach vorheriger Absprache und Zustimmung des Vermieters)

 Artikel 6: Der Zustand des Autos.

  1. Der Vermieter erklärt, dass sich das Auto in einem guten Motor- und mechanischen Zustand befindet, die Karosserie und der Lack in einem guten Zustand sind und das Auto mit Autopapieren und einem (Notfall-) Reserverad mit zugehörigem Werkzeug ausgestattet ist. Abweichungen sind im Vertrag angegeben.
  2. Das Fahrzeug muss in dem Zustand zurückgegeben werden, in dem es ausgestellt wurde.

 Artikel 7: Nutzungsregeln.

  1. Es ist weder mit noch im Auto erlaubt;
    1. an Geschwindigkeitsrennen oder Straßenrennen teilzunehmen oder diese zu veranlassen;
      1. im Gelände zu fahren;
      2. Tiere zu transportieren;
      3. zu rauchen;
      4. mit nasser Badebekleidung auf den Sitzen Platz zu nehmen;
      5. Taschen und / oder andere Gegenstände zu hinterlassen;
      6. nachts außer in geschlossenen und / oder bewachten und beleuchteten Bereichen zu parken;
      7. mit dem "Heimkehrreifen" (dem Reserverad) zu fahren, außer um einen Ort zu erreichen, an dem das Auto sicher ist, und / oder einen Reifenservice, an dem der platte Reifen repariert oder ersetzt werden kann.
    2. Es ist auch nicht gestattet, das Auto zu benutzen oder benutzen zu lassen;
      1. für jeden gesetzeswidrigen Zweck;
      2. Fahrstunden geben;
      3. Drücken oder Ziehen eines anderen Fahrzeugs oder Anhängers;
      4. die Beförderung von Personen oder Gütern, die gegen gesetzliche Bestimmungen des Landes Curaçao verstoßen;
      5. von einem anderen als dem mit dem Vermieter vertraglich vereinbarten Fahrer;
      6. durch einen Fahrer, der unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Betäubungsmitteln steht oder anderweitig als nicht in der Lage angesehen werden kann, das Fahrzeug verantwortungsvoll zu fahren.
      7. andere als die, für die das Auto bestimmt ist: Personenverkehr. (persönliches Gepäck ist darunter enthalten)
  2. Sie müssen das Auto sauber halten.

 Artikel 8: Schadenersatz.

  1. Alle Schäden, Diebstahl, Vandalismus, Einbruch usw., wie auch immer verursacht, und Schäden, die aus einem Zusammenstoß/Unfall resultieren, an dem der Mieter schuld ist und/oder der Schaden von keiner anderen Partei wiedererlangt werden kann (einschließlich der Miete für den Zeitraum, in dem sich das Fahrzeug in Reparatur befindet oder bis es von den Behörden freigegeben wird), gehen bis maximal zur Höhe der Kaution/Selbstbehalts zu Lasten des Mieters.
  2. Der Vermieter behält die Kaution, bis das Auto repariert und alle Rechnungen bezahlt sind.
  3. Wenn der Mieter nach einem Zusammenstoß/Unfall den Gebrauch/die Anmietung des Autos fortsetzen möchte, muss eine neue Kaution/ein neues Eigenrisiko gezahlt werden.
  4. Ob der Mietvertrag nach einem Zusammenstoß/Unfall weitergeführt wird, liegt vollständig und ausschließlich im Ermessen des Vermieters.

 Artikel 9: Ausschlüsse.

  1. Wenn der Schaden durch einen oder mehrere der folgenden Punkte verursacht wird, trägt der Mieter den Schaden vollständig und unbegrenzt, einschließlich der Miete für den Zeitraum, in dem das Fahrzeug repariert wird oder bis es von den Behörden freigegeben wird.
    1. Schäden verursacht durch:
      1. Grobe Schuld, Fahrlässigkeit oder unsachgemäße Nutzung des Fahrzeugs durch den Mieter oder Fahrer.
      2. Wenn das Auto nicht für den normalen Personenverkehr verwendet wird (Geschwindigkeitsrennen, Tour mit Geschwindigkeitselement, Transport schwerer Güter, gefährliche oder illegale Verwendung usw.).
      3. Wenn der Schaden im Christoffelpark, auf unbefestigten Straßen, in der Hato-Ebene oder an anderen Orten aufgetreten ist, die mit normalem Transport schwer zu erreichen sind. Darüber hinaus werden die Hilfe bei technischen Problemen und der Abschleppdienst innerhalb dieser Orte gestrichen.
    2. Schäden, die nicht von außen auf das Auto einwirken:
      1. Schäden durch Ignorieren von Warnleuchten und / oder Temperatur, Öl oder anderen Anzeigen.
      2. Schäden oder Folgeschäden, die durch Weiterfahren mit einem kochenden Motor oder einem Motor ohne ausreichendes Öl verursacht oder verschlimmert werden.
      3. Beschädigung oder Verlust von Eigentum oder Verletzung von Personen im Auto.
      4. Wenn der Fahrer das Auto rechtswidrig oder ohne Genehmigung des Vermieters fährt.
      5. Schäden, die die zivilrechtliche Haftungssumme übersteigen (ANG 150.000, - sagen wir einhundertfünfzigtausend niederländische antillianische Gulden).
      6. Wenn der Mieter im Schadensfall keinen Forensys-Bericht des Curaçao Road Service (Telefonnummer 199) vorlegen kann, ob der Mieter seine Meinung zur Schuldenfrage äußert.
      7. Wenn der Mieter den Diebstahl des Fahrzeugs oder von Teilen davon nicht sofort den Behörden meldet oder keinen offiziellen Originalbericht vorlegen kann.
      8. Wenn der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen, Medikamenten oder auf andere Weise in einem Zustand war, in dem davon ausgegangen werden kann, dass er die Fahrfähigkeit negativ beeinflusst oder gegen das Gesetz verstößt.
      9. Schäden, die durch andere Angelegenheiten als das Autofahren verursacht werden, einschließlich Aktivitäten auf einem Mobiltelefon oder dergleichen.
      10. Schäden durch Betanken von anderem Kraftstoff als in Artikel 11 Absatz 2 vorgeschrieben.
      11. Schäden durch Nichteinhaltung der in Artikel 11 Absatz 3 beschriebenen Bestimmung.

 Artikel 10: Verpflichtungen.

  1. Im Falle eines Unfalls/einer Kollision ist der Mieter verpflichtet;
    1. Das Fahrzeug genau an der Stelle stehen zu lassen, an der sich der Unfall/die Kollision ereignet hat, bis der Forensys-Inspektor anzeigt, dass es bewegt werden kann. (Bei Nichteinhaltung dieser Bestimmung erlischt der Anspruch auf Entschädigung durch die Versicherung und alle daraus entstehenden Kosten werden vom Mieter zurückgefordert);
    2. Informieren Sie sofort den Vermieter (+59996875496).
    3. Rufen Sie Forensys (Curaçao Road Service) an, (Telefonnummer 199/+59997471333);
    4. Alarmieren Sie gegebenenfalls die Polizei (Telefonnummer 911/917)
    5. Befolgen Sie die Anweisungen des Vermieters, wie z.B. die Vorlage von Zeugenaussagen und/oder anderen Dokumenten im Zusammenhang mit der Veranstaltung;
    6. jederzeit innerhalb von 24 Stunden, sofern nicht anders schriftlich vereinbart, den so genannten "Mini-Report" von Forensys dem Vermieter auszuhändigen oder anderweitig rechtzeitig zur Verfügung zu stellen;
    7. Von Schuldanerkenntnissen, in welcher Form auch immer, abzusehen;
  2. Das Fahrzeug darf niemals unbeaufsichtigt gelassen werden, außer nach ordnungsgemäßem Gebrauch aller Sicherheitsvorrichtungen gegen Unfälle, Diebstahl und Einbruch, die am und im Fahrzeug angebracht und geliefert wurden;
  3. Der Vermieter und den von ihm zu benennenden Personen jede gewünschte Zusammenarbeit zu gewähren, um Ansprüche Dritter abzuwehren oder von Dritten Schadenersatz zu erhalten.
  4. Der Vermieter alle Dokumente und Briefe usw. zuzustellen, die der Mieter/Fahrer im Zusammenhang mit einem Unfall erhalten hat.

 Artikel 11: Treibstoff.

  1. Das Auto muss, wie abgegeben, vollgetankt zurückgegeben werden. Wenn der Benzintank nicht vollständig gefüllt ist, werden ANG 75,- berechnet.
  2. Es muss nur Superbenzin/Benzin getankt werden (gelb an der Pumpe).
  3. Wenn die Tankanzeige einen Tankinhalt von ¼ anzeigt, wird empfohlen, nachzutanken. Es ist nicht erlaubt, den Tank des Autos bis zum Reserveteil zu entleeren; die Qualität des Benzins auf Curaçao ist nicht immer gut. Wenn der Benzintank vollständig entleert wird, ist es möglich, dass Sedimente in den Motor gelangen und dieser beschädigt wird oder ausfallen kann.

 Artikel 12: Sicherheitsmaßnahmen.

  1. Beim Verlassen des Fahrzeugs muss es verschlossen sein, und alle Sicherheitsmaßnahmen müssen benutzt werden.
  2. Das Auto muss nachts in einem geschlossenen Bereich geparkt werden.
  3. Das Auto sollte so weit wie möglich jederzeit in voller Sicht geparkt werden. Wenn dies nicht möglich ist, muss zumindest die Vorderseite des Fahrzeugs sichtbar sein.
  4. Lassen Sie nie Gegenstände im Auto, die für Einbrecher interessant erscheinen könnte. (Achtung: dies gilt auch für Gegenstände, die für den Mieter keinen oder nur einen geringen Wert haben).

 Artikel 13: Funktionsstörungen, Pannen usw.

  1. Im Falle einer Fehlfunktion oder eines Ausfalls muss der Vermieter so schnell wie möglich informiert werden.
  2. Selbst gelösten Störungen im Auto können dem Vermieter nicht in Rechnung gestellt werden.
  3. Die Kosten für die Lösung von Problemen, die der Mieter leicht hätte verhindern können (leere Batterie infolge von eingeschaltetem Licht, Öffnen des Autos wegen vergessener Schlüssel usw.) werden dem Mieter in Rechnung gestellt.
  4. Abschleppkosten durch eine andere Firma als die Abschleppfirma des Vermieters werden niemals erstattet.
  5. Der Mieter muss dem Vermieter bei der Behebung einer Störung jegliche Kooperation gewähren.
  6. Der Vermieter kann nicht für Folgeschäden haftbar gemacht werden.
  7. Der Mieter muss sicherstellen, dass der Kühlwasser- und Ölstand sowie der Reifendruck regelmäßig überprüft werden.
  8. In Absprache mit und auf Verlangen des Vermieters muss der Mieter dem Vermieter die Möglichkeit geben, Wartung, Reparaturen und die vorgeschriebene jährliche Inspektion durchzuführen. Im Falle eines durch Fahrlässigkeit verursachten Schadens gehen die Kosten zu Lasten des Mieters.

 Artikel 14: Reifen/Felgen.

  1. Das Wechseln und Reparieren eines platten Reifens muss vom Mieter selbst durchgeführt werden. Dies muss innerhalb von 24 Stunden nach der Entdeckung geschehen. Das mitgelieferte Reserverad ist ein sogenannter Heimkehrreifen und nicht für lange Strecken und hohe Geschwindigkeiten geeignet.
  2. Wenn kein Reifenservice zur Verfügung steht (an Sonn- und Feiertagen), muss sich der Mieter mit dem Vermieter in Verbindung setzen.
  3. Wenn das Auto mit einem oder mehreren platten Reifen zurückgegeben wird, werden pro Reifen ANG 50,- berechnet.
  4. Wenn die Reifen beschädigt oder beschleunigt werden (z.B. durch zu hohen oder zu niedrigen Druck oder Fahren mit einem platten Reifen), werden die beschädigten Reifen und Felgen auf Kosten des Mieters durch neue ersetzt.
  5. Der Ersatz beschädigter Reifen und Felgen muss an und durch einen Reifenspezialisten/Automobilhersteller erfolgen, der von der Mietfirma bestimmt wird.
  6. Reifen und Felgen, die vom Mieter ohne vorherige Zustimmung des Vermieters ersetzt werden, werden nicht akzeptiert, und der Ersatz wird dem Mieter weiterhin ohne Erstattung der entstandenen Kosten in Rechnung gestellt.

Artikel 15: Abgabe.

  1. Der Mieter muss das Auto in einer überprüfbaren Weise zurückgeben. Wenn das Auto innen und/oder außen zu stark verschmutzt ist, können dafür Kosten in Rechnung gestellt werden. Bei stark verschmutzten Innenräumen übernimmt eine professionelle Reinigungsfirma die Reinigung. Diese Kosten betragen ANG 150,- und gehen zu Lasten des Mieters.
  2. Das Auto muss an dem im Vertrag angegebenen Datum und zu der im Vertrag angegebenen Uhrzeit zurückgegeben werden. Wenn der Mieter das Auto zu einem anderen Zeitpunkt zurückgeben möchte, muss dies im Voraus mit dem Vermieter vereinbart werden.
  3. Wenn das Auto vor dem Ende der vereinbarten Mietdauer ohne vorherige Rücksprache und Zustimmung der Vermietungsfirma zurückgegeben wird, erfolgt keine Rückerstattung. Ausnahmen sind möglich.
  4. Wenn vereinbart wurde, dass der Mieter nach der Rückgabe des Fahrzeugs zurückgebracht wird, muss sich der Mieter genau an die vereinbarte Zeit halten, die auf dem Mietvertrag angegeben ist. Wenn das Auto früher oder später zurückgegeben wird, ist der Vermieter nicht verpflichtet, den Mieter wegzubringen, und der Mieter muss den Transport selbst organisieren.

 Artikel 16: Nichtzustellung oder verspätete Zustellung, Rückholung oder Abholung.

  1. Wenn das Auto später als reserviert und bezahlt zurückgegeben wird, werden für die erste angefangene Stunde 25,- ANG berechnet.
  2. Wenn das Auto mehr als eine Stunde später zurückgegeben wird, wird ein ganzer Tag in Rechnung gestellt.
  3. Wenn das Auto nicht innerhalb von 8 Stunden nach Ablauf der Mietdauer zurückgegeben wird, wird ein Bericht an die Behörden erstellt und alle Folgeschäden werden vom Mieter zurückgefordert.
  4. Der Vermieter hat jederzeit das Recht, das Auto ohne Inverzugsetzung oder gerichtliche Intervention zurückzufordern oder zurückzuholen.
  5. Wenn diese Wiederherstellung aufgrund der Bestimmungen in Artikel 9 erfolgt, werden Kosten in Rechnung gestellt.
  6. Der Mieter muss alles in seiner Macht Stehende tun, damit der Vermieter sofort über das Auto und den Schlüsseln verfügen kann.
  7. Der Mieter ermächtigt hiermit den Vermieter, das Gelände oder die Gebäude zu betreten, auf denen sich das Auto befindet oder die zur Bergung des Autos notwendig sind.

 Artikel 17: Verpflichtung zur Lieferung/Rückerstattung.

  1. Wenn es aufgrund eines Mangels des Fahrzeugs nicht möglich ist, mit dem gemieteten Fahrzeug weiterzufahren, hat der Mieter Anspruch auf einen Ersatztransport, sofern die Bestimmungen von Artikel 13 eingehalten wurden.
    1. Der Ersatztransport stammt in diesem Fall in erster Linie aus dem eigenen Fahrzeugpark des Vermieters.
    2. Wenn der Vermieter keinen Ersatztransport anbieten kann, wird ein gleichwertiges Auto von anderen Vermietern angefordert.
    3. Wenn ein Ersatztransport in keiner Weise angeboten werden kann, hat der Mieter Anspruch auf Rückerstattung des Mietbetrags für den Zeitraum, in dem kein Fahrzeug zur Verfügung stand, beginnend mit dem ersten Tag, nachdem das Fahrzeug nicht mehr benutzbar war.
  2. Wenn es aufgrund eines Unfalls/einer Kollision, für den/die der Mieter für schuldig befunden wird, nicht möglich ist, das Fahrzeug weiter zu fahren, hat der Mieter nur dann Anspruch auf einen Ersatztransport, wenn dieser innerhalb des Unternehmens verfügbar ist. Wenn dies nicht der Fall ist, wird die verbleibende Mietsumme zurückerstattet.
  3. Der Mieter hat Anspruch auf einen Ersatztransport (falls verfügbar) oder eine Rückerstattung der verbleibenden Mietsumme, wenn der Mieter im Falle einer Kollision nicht für schuldig befunden wird.
  4. Andere Kosten oder (Folge-)Schäden werden nicht erstattet.

 Artikel 18: Haftung.

  1. Der Vermieter haftet niemals für Schäden an der Ladung, wie auch immer verursacht.
  2. Es wird davon ausgegangen, dass der Mieter eine eigene Versicherung für mögliche Schäden abgeschlossen hat.

Artikel 19: Änderungen.

  1. LT Carrental behält sich das Recht vor, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu ändern.
  2. Sollten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen von den auf unserer Website (www.longtermcuracao.com) veröffentlichten abweichen, so gelten letztere.
  3. Wenn die allgemeinen Geschäftsbedingungen während eines bereits laufenden Mietvertrags geändert werden, bleiben die zu Beginn des Vertrags geltenden Bedingungen in vollem Umfang in Kraft.

Artikel 20: Streitigkeiten.

  1. Wenn diese Bedingungen im Streitfall keine definitive Antwort geben, gelten die Gesetze und Vorschriften des Landes Curaçao.
  2. Eine Streitigkeit, in der sich der Mieter und der Vermieter nicht einigen können, kann einem zuständigen Gericht vorgelegt werden.