Fahren auf Curaçao.

Wir hier auf Curaçao machen fast alles mit dem Auto. Das ist nicht umsonst;

Es ist oft viel zu heiß, um zu Fuß zu gehen. Es gibt zwar Zweiräder, aber die Infrastruktur ist nicht wirklich dafür ausgelegt, und der durchschnittliche Fahrer auf Curaçao ist daran nicht gewöhnt.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind weniger gut organisiert als in Deutschland, fahren nicht überall hin und fahren nachts oft nicht. Und Taxis sind teuer.

Also nehmen wir das Auto!

 

Die Teilnahme am Verkehr ist hier trotz aller Geschichten, die Sie vielleicht gehört haben, kein Problem, vorausgesetzt, Sie haben einen etwas entspannten "mit dem Strom schwimmenden" (Urlaubs-)Modus (und haben ihn natürlich auch aktiviert!). Im Allgemeinen fahren die Inselbewohner hier viel ruhiger als anderswo in der Welt. (Mit Ausnahme von ein paar Idioten) Und sie sind auch höflicher; an belebten Kreuzungen oder Nebenstraßen kriegt man oft freien Durchgang. Normalerweise geschieht dies durch Abbremsen und Blinken mit einem großen Licht. In der Regel ist es üblich, als Dankeschön kurz auf die Hupe zu drücken. Seien Sie sich aber bewusst, dass der Verkehr auch von der anderen Seite kommen kann, also fahren Sie nicht toll Begeistert die Straße hinauf.

 

Als Tourist oder Praktikant ist es nützlich, eine Reihe von Dingen zu wissen:

Abweichendes Verkehrsverhalten/Regeln

  • Verkehr von rechts hat nicht immer Vorrang
    • An einer T-Kreuzung hat der Verkehr auf der Durchgangsstraße Vorrang.
    • An einer gleichwertigen Kreuzung führt der Verkehr von rechts, aber davon gibt es auf der Insel nicht viele. In der Regel wird die Vorfahrt an Kreuzungen durch Schilder oder Ampeln geregelt.

Wenn Sie sich nicht erinnern, haben alle Vorfahrt, nur Sie nicht!

  • Ampeln.
    • Die Farben meinen dasselbe wie in Deutschland, aber einige lokale Fahrer gehen etwas anders damit um; es ist nicht ungewöhnlich, dass Fahrer (aus der oben genannten Kategorie von Idioten, deren Gehirne aufgrund der Hitze wahrscheinlich langsamer funktionieren) an der Kreuzung "rippen", wenn die Ampel schon ein paar Sekunden lang auf Rot steht. Passen Sie also gut auf und schauen Sie ein- oder zweimal nach links und rechts, bevor Sie beschleunigen, wenn Ihr Licht grün wird.

  • Richtungsanzeiger.
    • Auch bei den Autos hier sind sie Standard. Aber viele Leute hier denken, dies sei (Weihnachts-)Dekoration. Sie benutzen sie überhaupt nicht.....,
    • ... oder sie tun es, aber das bedeutet nicht, dass sie auch tatsächlich abbiegen (manchmal sind sie einfach noch an von 9 Kreuzungen vorher).....,
    • ....oder sie schalten sich nicht ein und plötzlich biegen sie trotzdem ab.....,
    • .....oder sie fahren mit eingeschaltetem Alarmlicht... nur weil es Spaß macht oder vielleicht weil sie betrunken sind.

Legen Sie also nicht zu viel Wert auf die Indikatoren Ihrer Mitverkehrsteilnehmer.

  • Zustand der Straßenoberfläche.
    • Die Straßen auf der Insel haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. Es gibt jedoch immer noch viele Stellen, an denen der Straßenbelag schlecht ist. Achten Sie also immer genau auf die Straße vor Ihnen, denn wenn da ein Loch ist, ist das oft ein ziemlicher Krater, und Sie könnten Ihre Reifen (und manchmal sogar Felgen) in Stücke schlagen.
    • Wenn die Straßen nass werden oder sind, werden sie spiegelglatt. Denken Sie daran, passen Sie Ihre Geschwindigkeit an und halten Sie mehr Abstand.
    • Fahren Sie nicht einfach durch Pfützen; man kann normalerweise nicht sagen, ob es sich um eine flache Pfütze handelt oder ob es sich darunter vielleicht "ein Loch bis China" gibt.

  • ‘Keep your lane’.
    • Es gibt nicht viele zweispurige Straßen auf der Insel, aber wo sie sind, sieht man, dass die Leute oft links fahren. (Schließlich ist die Insel Teil des Königreichs der 'Nur-Links'  ;-)). Sie überholen einfach auf der rechten Seite.
    • Denken Sie also daran, dass Sie, wenn Sie links fahren und auf die rechte Spur zurückkehren wollen, auch den rechten Spiegel und den -toten Winkel überprüfen.

  • Poko poko / Relèks!
    • Das Leben hier ist etwas weniger hektisch als in Europa. Die Menschen hier nehmen sich zum Beispiel die Zeit um mit einem Freund zu plaudern, den sie zufällig treffen. Auch wenn sie damit Ihnen den Weg versperren. Ärgern Sie sich nicht, das hilft nicht! Warten Sie ruhig darauf, dass sich der Verkehr wieder in Bewegung setzt. 
    Sie haben die Uhr, wir haben die Zeit!

    • Tanken.
      • Auch das Tanken hier ist etwas anders, als Sie es gewohnt sind; Sie müssen im Voraus bezahlen.
      • Stellen Sie Ihr Auto an eine Pumpe.
      • Gehen Sie zur Kasse und bezahlen Sie den Betrag, für den Sie tanken möchten.
      • Gehen Sie zurück zur Pumpe und beginnen Sie mit dem Auffüllen; die Pumpe stoppt automatisch, wenn der von Ihnen bezahlte Betrag erreicht ist.
      • Sind Sie nicht sicher, wie viel reingeht? Kein Problem; geben Sie reichlich und holen Sie Ihr Wechselgeld nachher ab.
        Es hat übrigens keinen Sinn, nach der billigsten Tankstelle zu suchen. Die Preise werden von der Regierung festgelegt und sind überall gleich.

        • Navigieren .
          • Es kann eine ziemliche Herausforderung sein, sich hier zurechtzufinden. Viele Straßen haben kein Namensschild (mehr) und die Hausnummern sind oft nicht klar, unlogisch oder existieren gar nicht. Trotzdem muss es kein Problem sein, wenn Sie ein Smartphone haben.
          • Wir verwenden und empfehlen die kostenlose App maps.me (www.maps.me). Nach der Installation der App und dem Herunterladen der Karte von Curaçao benötigen Sie keine Internetverbindung mehr und diese App bringt Sie ohne weitere Datennutzung überall hin. Die App wird von Benutzern betrieben und Sie werden darin Orte finden, die andere Navigationsanwendungen nicht kennen.

        • Ein Unfall/Kollision .
          • Tja, das kann passieren. Es ist wichtig zu wissen, was man in einem solchen Fall tun und was man sicher nicht tun sollte.
          • Es ist NICHT erlaubt, das Auto nach einem Zusammenstoß/Unfall zu bewegen! Es muss bleiben, wo es ist. Auch wenn Sie mitten auf der Juliana-Brücke oder an der belebtesten Kreuzung der Stadt und mitten in der Hauptverkehrszeit sind!
          • Sorgen Sie dafür, dass Sie und die anderen Insassen an einem sicheren Ort sind.
          • Wenn Sie bei uns mieten, rufen Sie dann zuerst uns an, und dann den Curaçao Road Service (auch als Forensys bekannt).
          • Diskutieren Sie unter keinen Umständen mit der anderen Partei. Es macht keinen Sinn, und normalerweise verbessert sich die Atmosphäre nicht. Die Schuldfrage wird später beantwortet.
          • Wir helfen Ihnen bei der weiteren Abwicklung und arrangieren ggf. weitere Transporte.
          • Denken Sie daran: Alle unsere Autos sind vollkaskoversichert, so dass Sie sich um das Auto keine Sorgen machen müssen.